Online Ad Check Studie bestätigt Wirkung von Audio

Eine erfolgreiche Kampagne muss die Zielgruppe erreichen, Awareness und Engagement fördern und natürlich reichweitenstark sein. Aber sie muss auch eine Wirkung haben: Der Empfänger muss sie verstehen, fest in seinem Mindset verankern und sie sollte zu der gewünschten Handlung aktivieren.

 


Audio bei Werbewirkung ganz weit vorn

RMS hat in Zusammenarbeit mit dem Monheimer Institut eine Online-Erhebung zur Ermittlung und Vergleichbarkeit der Werbewirkung von unterschiedlichen Online-Werbeformen durchgeführt. Dabei wurden die Werbeformate Display, Video, Audio, Audio Sync Display auf unterschiedliche Paramenter wie beispielsweise Erinnerung, Information, Newswert, Relevanz und Verständlichkeit untersucht.

 

Ein starkes Duo: Audio und Online

Die Ergebnisse belegen erneut, dass Audio und Video ein unschlagbares Tandem sind und Audio Sync Display das Kampagnenziel wirkungsvoll unterstützen kann. Die Kombination Audio Sync Display (mit Kopfhörern) vereint das beste aus zwei Welten und liegt im direkten Werbemittelvergleich konsequent vor Displaywerbung. 

 

  • Relevanz

    Für 30% der Teilnehmer war die Werbung relevant. Bei Video hingegen empfanden nur 24%, dass die Werbung ihnen etwas Relevantes mitteilt.

  • Aktivierung

    Audio sync Display über Kopfhörer gehört schafft die höchste Aktivierungsleistung (48%) bei den Befragten. Video wirkte nur zu 40% altivierend.

     

  • Verständlichkeit

    67% der Teilnehmer empfanden die Audiowerbeform verständlicher als das Werbevideo (60%) oder die Banner (46%).

  • Newswert

    Die Audiowerbeform lag bei den Teilnehmern hinsichtlich des empfundenen Neuigkeitswerts mit 38% vor Video (27%) und Display (21%). 

  • Neugier

    Die Werbung via Audio hat 30% der Befragten neugierig gemacht, die Bannerwerbung nur 20%. 

Interesse geweckt?

Sie haben Fragen zur Online Ad Check-Studie oder wollen mehr Details? Wir helfen Ihnen gern weiter!

Philipp Schulte Leiter Werbe- und Marktforschung
T: +49 40 23890-261 F: +49 40 23890-790

  • Methodik

    Jede Werbeformen wurde in einem ca. 1 ½-minütigen Video integriert, in dem das Surfen eines Internetnutzers auf dieser Seite nachgestellt wurde. In jedem Video wurden entsprechend die jeweiligen Werbeformen eingebaut.  
    Nach der Video-Rezeption wurde der ungestützte und gestützte Marken-Recall ermittelt und pro Marke diverse Wirkungsdimensionen, wie z.B. Gefallen, Verständlichkeit, Nutzungsbereitschaft und Aktivierung gemessen.
    Zusätzlich wurden statistische Angaben und Fragen zur Internet-/Radio-/App-Nutzung erhoben, unabhängig von der Modellstudienfragestellung.


  • Erhebungsdaten

    Der Feldtest fand vom 20. Juli bis 02. August 2019 statt.  Jede Werbeform wurde in separater Stichprobe ausgeliefert. Insgesamt wurden die n=2.400 Befragte in 6 Gruppen mit jeweils n=400 Personen zu jeweils 50% Männer und Frauen und jeweils 50% 18- bis 29-Jährige und 30- bis 49-Jährige unterteilt. Die Gruppe enthielt jeweils Befragte, die Radio über das Internet hören und Nutzer von Radio- und und oder Musik-Apps waren.