• Webradio:

  • mehr Klicks für Ihre Kampagne

Die neuen digitalen Webradios haben nicht nur die Programmvielfalt gesteigert. Sie liefern Kunden auch viele effiziente Werbemöglichkeiten, um ihre Zielgruppen anzusprechen. Als besonders impulsstark hat sich dabei die Kombination aus PreStream-Audiospot und synchron ausgeliefertem Responsebanner erwiesen. Die aufmerksamkeitsstarke Platzierung vor dem Start des Programms geht nicht nur ins Ohr, sondern führt den Nutzer via Klick aufs Banner ohne Umwege auf die Kundenwebsite. Aktuelles Beispiel dafür ist die Kampagne für Teufel Lautsprecher.

Deutschlands meistgenutzte Radiowebsite radio.de hat diese Werbeform als erster Anbieter eingesetzt. Viele Kunden – darunter Marken wie die Deutsche Telekom, die Commerzbank oder Mitsubishi – freuten sich über hervorragende Klickraten von bis zu zwei Prozent. Die Erkenntnis: Die Kombination von Hören und Sehen vervielfacht signifikant die Conversionrate.

Das belegt auch die erfolgreiche Audio-plus-Display-Kampagne, die der Rowohlt Verlag für den Bestseller „Verwesung“ von Simon Beckett einsetzte. Die begleitende RMS Medienforschung konnte nachweisen, dass auch die anderen Werbewirkungsparameter bei dieser Werbeform überdurchschnittlich gute Zielwerte erreichten: sowohl jeweils die gestützte als auch die spontane Bekanntheit und Werbeerinnerung. Die Personen, die Kontakt mit der Kampagne auf radio.de hatten, wiesen darüber hinaus eine deutlich höhere Kaufneigung auf.

  • Teuflisch gut: Werbewirkung von Audio+Display überzeugt Kunden und Agentur

Dass die Kombination aus Audio und Display nicht nur effektiv, sondern auch effizient ist, belegt ein aktuelles Beispiel. Lautsprecher Teufel, führend im Direktvertrieb von Lautsprechersystemen, testete diese Werbeform im Weihnachtsgeschäft. Die Ergebnisse überzeugten sofort und nachhaltig: Die Kampagne wurde konsequenterweise bis in den Januar hinein mehrfach verlängert.
Das Besondere: Trotz der langen Laufzeit der Kampagne von schließlich insgesamt mehr als sechs Wochen waren die „Abnutzungserscheinungen“ gering. Die Klickrate blieb über einen langen Zeitraum konstant bei über 1,5 Prozent. Ein Grund dafür war die humorvolle und überzeugende Spotkreation. Zum anderen optimierte die verantwortliche Agentur DZ-Media Verlag GmbH zusammen mit RMS die Kampagne während des gesamten Flights. So wurde der Werbedruck in Musikumfeldern, in denen nur unterdurchschnittliche Klickraten erzielt wurden, reduziert, in erfolgreichen Umfeldern jedoch gesteigert.

Jan-Philip Ziebold, Gründer und Geschäftsführer der DZ-Media Verlag GmbH: „Wir waren positiv überrascht von der Werbewirkung von Audio+Display im Webradio. Die Kampagne lief unter ROI-Gesichtspunkten gut. Außerdem konnten wir im Zusammenspiel mit den parallel laufenden UKW-Flights eine deutliche Traffic-Steigerung auf teufel.de feststellen. Etwaige Branding-Effekte sind dabei noch nicht einmal berücksichtigt.“