• Pressemitteilung

04.07.2014

  • RAMSES 2014: BMW und Serviceplan räumen ab

Hastings Audio Network erfolgreichstes Produktionshaus

„Lauter. Klasse. Leute.“ feierten gestern zusammen mit dem Audiovermarkter RMS die Verleihung der RAMSES Awards in den Elbarkaden. In einem intimen Rahmen aus rund 100 geladenen Gästen gehörte der Abend fast ausschließlich den nominierten Kreativagenturen, Kunden und Produktionshäusern. Somit war der RAMSES so nah dran an den kreativen Köpfen der Branche wie noch nie zuvor. Durch den Abend der 19. RAMSES Awards führte die charmante und radioerfahrene Moderatorin Miriam Pielhau.

Stilecht, pur und nah dran war auch der musikalische Teil des Abends: Der Americana- und Pop-Gitarrist Erik Penny begleitete die Preisträger und Gäste durch den Abend. Neben legendären Solo-Auftritten war Penny bereits zusammen mit Musikgrößen wie Joe Cocker, Milow oder Ronan Keating auf der großen Bühne unterwegs. Kein Wunder also, dass der smarte US-Amerikaner im Handumdrehen das Publikum für sich begeistern konnte.

Insgesamt wurde der RAMSES 2014 in vier Kreativkategorien verliehen. Die Jury aus hochkarätigen Branchenexperten vergab aus einer Shortlist von 19 Nominierten die begehrten Trophäen in den Kategorien „Best Audio Brand“, „Best Audio Idea“ sowie in den beiden neuen Kategorien „Best Audio Storytelling“ und „Best Innovative Use of Audio“. Gewinner des Abends war die Werbeagentur Serviceplan. Bereits als heißer Favorit mit fünf Nominierungen ins Rennen gestartet, verwandelten sie alle Nominierungen in Auszeichnungen – davon dreimal Gold, einmal Silber und einmal Bronze. Bei den Produktionshäusern hatte Hastings Audio Network mit sechs Auszeichnungen die Nase vorn.

  • Best Audio Brand – Markenstärke live erleben

An die entlegensten Orte hat Serviceplan gemeinsam mit Hastings Audio Network die Hörer für das geländetaugliche Motorrad von BMW entführt. In der Spotserie „BMW Motorrad Adventure: Die Nase, die Nase“ präsentieren Einheimische in ihrer Landessprache die Besonderheiten ihrer Region – parallel von einem Dolmetscher übersetzt. Da gibt es z.B. die Braftnik-Biene, groß wie ein Ping-Pong-Ball, die grundsätzlich in die Nase fliegt, um sich dann noch größer zu machen und deren Stich sich nur die ersten Wochen über tödlich anfühlt. Oder ein Ort mit Straßennamen, die nach Krankheiten benannt sind, welche man sich direkt einfängt, wenn man diese Straßen betritt: Neben dem Boulevard des entzündeten Zehs hat man die Wahl zwischen Großem und Kleinem Nierenkrampf oder einem Bummel durch die Fußgängerzone Allee der Verstauchten. In Hoekkerby hingegen wird jeder Gast mit der sogenannten Kopfquetsche begrüßt. Ein schmerzhaftes Unterfangen für die Gäste, zu dem die Einheimischen das Hoekkerby-Lied singen. Allen drei Orten gemein ist, dass man dort besser nicht stecken bleibt. Laudator Carl-Frank Westermann (WESOUND) lobte die Gewinnerserie: „Eine Story, die vor Kreativität, Fantasie und hoher Texter-Expertise nur so sprüht.“. Mit dieser Serie ist es Serviceplan laut Juryurteil am besten gelungen, Markenstärke erlebbar zu machen – und das wurde mit dem RAMSES in Gold gewürdigt.
„Würth verspricht Qualität statt Quatsch“ – dieses Markenversprechen hat Scholz & Friends eindrucksvoll für den Montagespezialisten Würth umgesetzt. Hierfür wurden sie zusammen mit Hesse Studios mit dem RAMSES in Silber ausgezeichnet. Die Spots der Serie „Shangri-La, Matinée Dübel, Omnimeter“ warben humorvoll und eingängig für die Qualitätsprodukte von Würth: Statt esoterischer Werkzeuge für den Moment wie den Ayurveda-Akkuschrauber aus 100% kompostierbaren Materialien, der so lange hält, wie es der Wille von Jah zulässt, gibt es bei dem führenden Montagespezialisten alles, was das Handwerkerherz begehrt.
Erneut aufs Treppchen hat es Hastings Audio Network geschafft und sich mit der Spotserie „Balkonschirm, Multimaster, Kabeltrommel“ für BAUHAUS den RAMSES in Bronze gesichert. Unter dem Namen „Neues von BAUHAUS“ präsentiert ein Nachrichtensprecher einzelne Angebote des Baumarktes verknüpft mit einer aktuellen Meldung aus der Welt.

  • Best Audio Idea – Überraschend, originell, mutig

Zu spät zum Meeting, kein Handy dabei, weil es noch bei der Frau des Chefs – deiner Affäre – liegt? Karten für ein Fußballspiel, deine Freundin hat eine Verabredung, fährt aber ungern Bahn, du fährst sie hin. Dann Stau, du verpasst das Spiel des Jahres. Du fährst deine Eltern zum Flughafen, die die Route besser kennen als das Navigationsgerät, solange, bis der Flughafen an dir vorüberzieht? Situationen, in denen DDB Tribal und Studio Funk Düsseldorf einen kühlen Kopf bewahrten mit der Spotserie „Meeting, A3, Fußball“ für die Climatronic von VW. Hierfür wurden sie mit dem goldenen RAMSES belohnt.
Ein ernstes Thema in ein tragikomisches Gewand gehüllt haben die Preisträger des silbernen RAMSES: Lukas Lindemann Rosinski und Hastings Audio Network ließen für „Runder Tisch gegen häusliche Gewalt“ Kinderstimmen ihre ganz persönliche Schlechte-Nacht-Geschichte erzählen. Aufgebaut war die Spotserie „Sieben Berge, Kleine Prinzessin, Tollkühner Ritter“ wie ein klassisches Märchenstück. Während des Erzählens jedoch wurden die Wutausbrüche und Beschimpfungen der streitenden Eltern eingespielt, die das Märchen komplettierten – den anfänglichen Schmunzler beim Hören unterbricht jäh der Ernst des Themas.
Ein weiterer RAMSES, diesmal in Bronze, fand ein Zuhause bei Serviceplan und Hastings Audio Network für die bereits zum zweiten Mal ausgezeichnete BMW Serie „BMW Motorrad Adventure: Die Nase, die Nase“.

  • Best Audio Storytelling – Facts tell, but Stories sell

Als eine von zwei neuen Kategorien feierte „Best Audio Storytelling“ beim diesjährigen RAMSES Premiere. Laudator Alexander Baron (Freier Kreativer) überreichte die goldene Trophäe in dieser Kategorie an die Agentur, die es am eindrucksvollsten geschafft hat, die Geschichte in einem Funkspot auf ungewöhnliche und einprägsame Weise zu erzählen: Serviceplan für die Serie „BMW Motorrad Adventure: Die Nase, die Nase“. Insgesamt bereits die dritte Auszeichnung für diese Spotserie und der zweite RAMSES in Gold.
Ihre Arbeit versilbern lassen konnten die ebenfalls bereits ausgezeichneten DDB Tribal und Studio Funk Düsseldorf für ihre Spotserie „Meeting, A3, Fußball“ für die Climatronic von VW.
Über den RAMSES in Bronze durften sich Kolle Rebbe und Hastings Audio Network für die Inlingua Sprachschule Hamburg freuen. Wie wichtig es ist, Sprachen zu lernen, machten sie auf humorvolle Art mit der Spotserie „Spritztour, Badeurlaub, Hotelzimmer“ deutlich. Ein Haiangriff, eine Bombendrohung und unbefugtes Betreten von militärischem Sperrgebiet: Drei lebensbedrohliche Situationen, in denen lautstark auf die Betroffene eingeredet wird. Diese bleiben jedoch völlig entspannt, da sie kein Wort Englisch verstehen. Stattdessen springt eine Art Gehirn-Mailbox an, die darauf aufmerksam macht, dass die angesprochene Person derzeit nicht zu erreichen ist und man es doch bitte später noch einmal versuchen soll.

  • Best Innovative Use of Audio – Neue Ideen brauchen Spielraum

Die kreative Spielwiese der Audiowerbung ist in den vergangenen Jahren stetig größer geworden. Davon konnten sich auch die zwei Laudatoren der neuen Kategorie „Best Innovative Use of Audio“ überzeugen: Klaus Funk (Studio Funk) und Oscar Meixner (Hastings Audio Network) gratulierten neuen und bereits bekannten Gesichtern des Abends. Serviceplan und German Wahnsinn durften den goldenen RAMSES für „BMW Siri“ entgegennehmen. Unter dem Motto „Erleben Sie Vernetzung wie nie zuvor“ stand bei der Umsetzung dieser Audioidee das Thema Connected Drive im Vordergrund. Zur Markteinführung des neuen BMW 5er wurde vor allem auf die Vernetzung von Fahrzeug und iPhone gesetzt. Hierfür kam die Spracherkennungssoftware Siri zum Einsatz. Ein Radiospot rief dazu auf, innerhalb der nächsten 5 Sekunden Siri zu aktivieren. Anschließend wurde der Termin der Markteinführung des neuen BMW 5er bekannt gegeben. Siri hat diesen ganztägigen Termin automatisch in die Kalender der Hörer eingetragen und erinnerte sie am Tag der Markteinführung daran, zum BMW-Partner zu gehen, um die Innovationen des neuen Wagens selbst zu testen. Direkter und näher dran an der Zielgruppe geht es kaum, wie auch die Laudatoren hervorhoben.
Den zweiten Platz sicherte sich Dauerbühnengast Serviceplan, dieses Mal zusammen mit PingPong Communications für ihre Idee „Keine Fake-Profile“ für die Online-Partnervermittlung Parship. Um dem Trend entgegenzuwirken, mit Fake-Profilen die Attraktivität von Partnerbörsen zu steigern, entwickelten sie erstmals Funkspots, die von synchron laufenden Videos unterstützt wurden. Dies wurde über den Funkspot kommuniziert und zur Aktivierung der Audioerkennungssoftware Shazam aufgerufen, um den Sprecher nicht nur hören, sondern auch sehen zu können. Die sympathische Männerstimme startet, beschreibt ihr attraktives Äußeres und den gut bezahlten Managerjob. Nur, wer die Shazam-App aktiviert hat, sieht, welcher Typ Mann wirklich hinter dem beschriebenen Profil steckt: unrasiert, leicht verwittert, ein tätowierter Bierbauch unter offenem Hemd und ein knapper, roter Slip.
Bronze verdienten sich Grabarz & Partner. Gemeinsam mit Studio Funk Hamburg setzten sie für die Nutzfahrzeuge von Volkswagen eine Pausenpresseschau für Handwerker und Bauarbeiter um, mit der die Zielgruppe punktgenau erreicht werden sollte. Da andere Hersteller von Nutzfahrzeugen bereits ein Jahr zuvor ihre Modelle auf den Markt gebracht hatten, musste auf andere Weise Aufmerksamkeit für VW generiert werden. Das Dachthema hieß Loyalisierung mit Handwerkern und Bauarbeitern. Ausgestrahlt wurde die Pausenpressenschau zur offiziellen Pausenzeit auf Deutschlands Baustellen, ausschließlich bestückt mit Themen, die die Arbeiter interessieren. Ergebnis: In kürzester Zeit war die Pausenpresseschau Thema Nummer Eins auf Deutschlands Baustellen.

Druckfähiges Fotomaterial zum RAMSES 2014 finden Sie auf unserer Website unter www.rms.de/presseservice. Die Gewinnerspots sowie ein Rückblick des Abends inklusive Bildergalerie finden Sie in Kürze unter www.rms.de/ramses.