• Audio Insight –

  • Branchenexperten im Interview

  • Die Datenqualität ist entscheidend

Daniel Neuhaus, CEO & Co-Founder emetriq, erklärt im Interview, warum ein Verständnis für Daten- und Plattformökonomie zur Sicherung der Qualität von Data Driven Advertising und zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit notwendig ist.

  • emetriq deckt als Datenallianz nahezu den ganzen deutschsprachigen Digitalmarkt ab. Wie wichtig sind dabei Kollaborationen?

Als wir 2015 durch Kollaboration den emetriq-Datenpool ins Leben gerufen haben, war das Verständnis für Datenkooperationen im Werbemarkt noch nicht überall vorhanden. Während in den letzten zwei Jahren das Bewusstsein hierfür wuchs, konnten wir gemeinsam mit starken Partnern den größten kollaborativen Datenpool des deutschen Werbemarktes etablieren. Ich bin davon überzeugt, dass wir nur durch Kollaboration eine schlagfertige Lösung als GAFA-Pendant für Deutschland schaffen können. 

  • Wie kann man datengetriebene Werbung bzw. die Datenqualität optimieren? Welche Herausforderungen gibt es derzeit?

Entscheidend für eine optimale Datenqualität, und somit auch für datengetriebene Werbung im Allgemeinen, ist die Menge an hochwertigen Daten. Der Aufbau datenstarker Plattformen dürfte kurzfristig in Deutschland wohl nur über kollaborative Ansätze realisierbar sein – und genau hier liegt auch die Herausforderung: Das Handeln in diese Richtung ist in den meisten Unternehmen noch viel zu wenig ausgeprägt. Deutschland braucht ein Verständnis für Daten- und Plattformökonomie, damit wir im internationalen Vergleich die nächsten Jahrzehnte erfolgreich mitgestalten können und nicht von den führenden US-Anbietern abhängig bleiben. 

  • Rechnet sich der Aufpreis von datengetriebenem Advertising im Vergleich zu einer regulären Umfeldbuchung?

„Ich weiß, die Hälfte meiner Werbung ist hinausgeworfenes Geld. Ich weiß nur nicht, welche.“ – Wir können heute genau das, was Henry Ford seinerzeit vermutlich nicht ahnte und den Aufpreis zur klassischen Umfeldbuchung rechtfertigt: den richtigen User zur richtigen Zeit mit der richtigen Botschaft gezielt erreichen. Das heißt noch lange nicht, dass die Umfeldbuchung obsolet ist – vielmehr kann je nach Kampagnenziel eine Kombination aus datengetriebenem Targeting und klassischer Umfeldbuchung durchaus zum Erfolg führen.

  • Welche Potenziale seht ihr im datengetriebenen Audio-Advertising? Welche Trendthemen gibt es derzeit im Audiobereich?

Im letzten Jahr waren Themen wie Addressable TV und datengetriebenes Out of Home in aller Munde. Mit der Gattung Audio wird nun eine Lücke geschlossen, die geschlossen werden muss. Auch im Audiobereich wird man nicht umhinkommen, eine entsprechende Datenlösung zu finden. Daran arbeiten wir unter Hochdruck gemeinsam mit RMS. Das ist ein technisch komplexes Feld mit sehr viel Potenzial und ganz neuen Informationen. Mit diesen kann zukünftig auch kanalübergreifend gearbeitet werden.