• Audio Insight –

  • Branchenexperten im Interview

  • Radio erzeugt Synergieeffekte

Welche Rolle kann Audio im Mediamix eines Textileinzelhändlers mit einer Vielzahl an regionalen Filialen und Online-Shop spielen? Volker Putzmann, Bereichsleiter Marketing und E-Commerce bei NKD, spricht im folgenden Interview über seine positiven Erfahrungen mit Audio sowie Erfolgsfaktoren für den Audioeinsatz. 

  • Wie ist der generelle Kommunikationsansatz von NKD und wie sieht Ihr aktueller Mediamix aus?

Wir setzen in der NKD-Kommunikation sowohl Prospekte als auch Audio (Funkwerbung) ein und für den Bereich E-Commerce zusätzlich Online-Marketing.

  • Seit wann setzt NKD auf Audio im Mediamix? Was sind Ihre Ziele beim Audioeinsatz? Und wie sieht dieser konkret aus?

In unserem Mediamix setzen wir verstärkt seit Sommer 2014 auf Audio, vereinzelt haben wir das schon früher eingesetzt. Die Ziele des Einsatzes von Radiowerbung sind, kurzfristig Frequenz zu schaffen, auf Aktionen aufmerksam zu machen und die Marke zu stärken und weiter aufzubauen.

  • Inwiefern hat Audio einen positiven Einfluss auf Ihre Business-KPIs und pusht sowohl Ihre stationären Geschäfte als auch Ihren Online-Shop?

Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass wir mit dem Einsatz von Audiowerbung nachweisliche Erfolge über einen längeren Zeitraum erreichen. Mit diesem Medium werden Synergieeffekte erzeugt, die sich auf unsere Geschäfte stationär wie online auswirken und auch positive Auswirkungen auf das Markenimage haben.

  • Warum passen Ihrer Meinung nach Audio und E-Commerce-Business generell gut zusammen?

Generell passen Massenmedien und E-Commerce natürlich sehr gut zusammen. Der Online-Shop ist bei uns ein wichtiges Serviceinstrument, hier können Kunden rund um die Uhr einkaufen; alles, was hier werbliche Reichweite und Aufmerksamkeit schafft, hilft uns, diesen Kanal noch weiter bekannt zu machen und somit den Umsatzanteil zu erhöhen.

  • Audio ist das erste Medium, das eine Konvergenzwährung einführt. Was bedeutet das für NKD? Was versprechen Sie sich von neuen konvergenten Audioprodukten?

Die Verlängerung von Radio, wie wir es lange gewohnt waren, in die digitalen Kanäle ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Die NKD-Hauptzielgruppe ist eher 40+, hier hat das „klassische“ Radio noch einen höheren Stellenwert als in der jüngeren, eher onlineorientierten Zielgruppe (die wir mit unseren Online- und E-Commerce-Aktivitäten ansprechen). Konvergente Audioprodukte sind daher eine gute und sinnvolle Kombination.

  • Was sind für Sie Erfolgsfaktoren für den Audioeinsatz bei Handelsunternehmen?

Wir erreichen unsere Zielgruppe am allerbesten über alle Kanäle hinweg. Funk ist hierbei das wichtigste ergänzende Medium für uns, da es kurzfristig mit hoher Reichweite einsetzbar ist. Nach der Devise „Handel ist Wandel“ verändert sich die Marktsituation oft recht kurzfristig, daher müssen wir häufig schnell reagieren.