• Audio Insight –

  • Branchenexperten im Interview

  • Radio ist Effizienzmedium

Im Rahmen unserer Interview-Reihe erläutert David Tews, Ressortleiter Marketing bei INTERSPORT GmbH, wie Radio Printkampagnen unterstützt und verlängert für höhere Frequenzen in den Geschäften und zusätzlichen Umsätzen.

  • Was schätzen Sie am Medium Radio und welche Ziele verfolgen Sie damit?

Wir schätzen vor allem die breite Streuung, sprich die Reichweite des Mediums.
Unsere Ziele sind unter anderem die Unterstützung und Verlängerung unserer Printkampagnen. Mit Radio versuchen wir, auch neue Kunden in die INTERSPORT-Geschäfte zu führen, die wir über die Zeitung nicht erreichen.

  • Wie sieht Ihrer Meinung nach ein gut gemachter und wirkungsvoller Radiospot im Handelsmarketing aus?

Wir hoffen mit dem Radiospot eine Wiedererkennung zu erzielen, ein Element, das Aufmerksamkeit erregt, wie eine Stimme oder eine Musik. Das ist sicherlich der Vorteil von Audiowerbung generell, da es z.B. auch ein Hörspiel sein kann. Ergänzend ist aber zu erwähnen, dass eine gewisse Länge des Spots gegeben sein muss, um eine Geschichte gut zu erzählen – was wiederum vom Budget abhängig ist.

  • Im Rahmen Ihrer nationalen Jubiläumskampagne bewerben Sie Ihre Produkte unter anderem in Angebotsflyern. Wie ist Radiowerbung bei Ihnen integriert, um aktuelle Angebote kurzfristig zu unterstützen?

Wir verlängern bewusst das Angebot nach dem Erscheinen der Stammkundenmailings und Zeitungsflyer um die Woche des Aktionszeitraumes. Durch die breite Streuung und Nennung des Angebotes können höhere Frequenzen und zusätzliche Umsätze erzielt werden.

  • Marktforschungsergebnisse zeigen, dass sich mit Audio nicht nur sehr gute ROIs erzielen lassen, sondern auch signifikante Steigerungen des Webtraffics. Wie sehen Sie die Wirkung von Audio unter dem Aspekt der Effizienz für Ihre Vertriebskanäle?

Die Effizienz ist sicherlich durch die breite Streuung gegeben. Das richtige Warenangebot spielt aber eine der wichtigsten Rollen. Dies alles kann mittels Audio für alle Kanäle kombiniert werden. Der Kunde kann, wenn gewünscht, durch die digitalen Medien und permanente Vernetzung das Angebot sofort abrufen, nachdem der Spot gehört wurde.

  • Immer mehr Konsumenten sind mit dem Smartphone unterwegs. Die „Generation Kopfhörer“ nutzt vermehrt digitale Audiokanäle. Wie stehen Sie dazu, dieses Feld zukünftig auch für eine zielgerichtete Kommunikation bei INTERSPORT zu nutzen?

Wir stehen diesem Kommunikationskanal sehr aufgeschlossen gegenüber. Die Digitalisierung ist auf allen Ebenen rasant unterwegs, am POS, im Web und natürlich auch im Radio und via Apps. Daher wird es spannend sein, diese Themen und weitere Trends zu beobachten.